Nürnberger Gastein Ladies - News





Infos zu den Nürnberger Gastein Ladies mit Fotos, Videos, Webcam etc.

 

27.07.2015    Zusammenfassung von Sandra Reichel & Judith Wiesner-Floimair:

NÜRNBERGER Gastein Ladies 2015 - Das Turnier der erfüllten Träume

Für uns sind die NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Anlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein wieder ein großer Erfolg: Wir haben ein sportlich großartiges Turnier erlebt, eine unglaubliche Atmosphäre auf dem Center Court, der Sport steht für uns immer an erster Stelle.

Der Turnierleitung gelang es, das Teilnehmerfeld der 9. NÜRNBERGER Gastein Ladies zum hochkarätigsten der noch jungen Turniergeschichte zu machen: Mit Samantha Stosur hat erstmals eine Grand-Slam-Siegerin (US Open 2011) im Gasteinertal aufgeschlagen! Und die 31-jährige Australierin ist auf Anhieb zu einem Publikums- und Medienliebling geworden - dank ihres sympathischen, freundlichen und hochprofessionellen Auftretens. Ein Top-Star ohne Allüren und mit besten Manieren! Samantha Stosur hat sich jedes Mal, wenn sie im Match das Handtuch angefordert hat, bei den Ballkindern mit einem höflichen „Thanks“ bedankt. Im Finale stand sie der Südtirolerin Karin Knapp gegenüber, die vor zwei Monaten beim Schwesterturnier, dem NÜRNBERGER Versicherungscup, den Titel holte.

Sam Stosur konnte das hochklassige Finale für sich entscheiden! Knapp startete allerdings mit einer Hypothek ins Finale, hat am Vormittag in einem mehr als zweieinhalbstündigen Match bereits ihre Landsfrau Sara Errani im Halbfinale bezwungen. Errani, Nummer eins des Turniers und eine der besten Sandplatz-Spielerinnen der Welt, ist es damit nicht gelungen, ihre Halbfinalteilnahme aus dem Vorjahr noch zu übertreffen. Anna Karolina Schmiedlova, kürzlich von der WTA zum „Rising Star“ gekürt, und die deutschen Spielerinnen Carina Witthöft, Annika Beck und Julia Görges trugen ihre Ausstrahlung und Spielstärke zum exzellenten Teilnehmerfeld des mit 250.000 Euro dotierten WTA-Turniers bei. Auch im Doppel blicken die Organisatoren auf eine erfolgreiche Woche zurück. Mit der jungen Spanierin Lara Arruabarrena und ihrer Partnerin, Lucie Hradecka (Tschechien) erreichte das topgesetzte Duo das Finale. Dort unterlagen sie allerdings Danka Kovinic (Montenegro) und Stephanie Vogt (Schweiz) mit 4:6, 6:4 und 10:3. Kovinic und Vogt hatten in Runde zwei bereits die Doppel-Spezialistinnen Alicja Rosolska (Polen) und Laura Siegemund (Deutschland) bezwungen.

 „Vor neun Jahren haben es nicht viele geglaubt, dass sich das WTA-Turnier in Bad Gastein so gut entwickeln würde“, sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel. Als ehemalige Profitennisspielerin ist Reichel selbst voller Euphorie über die Präsenz der Top-Spielerinnen. „Für mich ist Tennis die Frauensportart Nummer eins weltweit. Die Athletik der Spielerinnen, die Emotionen – all das ist schwer in Worte zu fassen.“

Aber auch abseits des Platzes können die NÜRNBERGER Gastein Ladies für viele Turniere auf der WTA-Tour ein leuchtendes Beispiel sein. Immerhin ist das Event in diesem Jahr erneut biozertifiziert worden, Spielerinnen, Betreuer, Sponsoren und Gäste wurden ausschließlich mit gesunder Ernährung aus heimischer Landwirtschaft versorgt. „Schon im ersten Jahr wollten wir dem Turnier einen Stempel aufdrücken. Es sollte stimmig und authentisch sein in dieser wunderbaren Natur“, erklärt Reichel, warum der Begriff „Nachhaltigkeit“ im Gasteinertal eine besondere Rolle spielt. „Der Green-Gedanke war der richtige Weg, und wir haben, denke ich, eine Vorreiterrolle gespielt.“

Gibt es Wünsche für das Jubiläumsturnier „10 Jahre NÜRNBERGER Gastein Ladies“ im Jahr 2016?  
„In diesem Jahr sind Olympische Sommerspiele, da wird es nicht so leicht sein, ein starkes Teilnehmerinnenfeld zu verpflichten. Aber es spricht sich unter den Spielerinnen und WTA-Officials immer mehr herum, wie schön es hier bei unserem Turnier im Gasteinertal ist. Vor allem das Hotel Europäischer Hof wird von allen hoch gelobt. Wir hoffen, dass unsere Sponsoren und Partner an Bord bleiben und werden alles dafür tun, dass es 2016 ein schönes Jubiläumsfest geben wird.“

Turnierbotschafterin Judith Wiesner-Floimair war als ehemalige Nummer zwölf der Damen-Weltrangliste wie immer eine begehrte Interviewpartnerin für in- und ausländische TV-Stationen. Sie hat im Zusammenspiel mit Sandra Reichel einen großen Anteil daran, dass die Besetzung des WTA-Turniers Jahr für Jahr hochkarätiger wird. „Ja, es macht uns schon stolz, dass sich eine Ausnahmeathletin wie Samantha Stosur hier im Gasteinertal sehr wohl fühlt. Das ist auch eine Anerkennung für die engagierte Arbeit, die hier  in den vergangenen neun Jahren für das WTA-Turnier NÜRNBERGER Gastein Ladies geleistet worden ist. Von unserem Hauptsponsor NÜRNBERGER Versicherung, vom Land Salzburg mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer an der Spitze, vom Bad Gasteiner Bürgermeister Gerhard Steinbauer sowie von der Tourismusregion Gasteinertal.“

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, ein Mann der ersten Stunde dieses WTA-Turniers, sieht in der Kombination aus Sport, Gesundheit, Wellness und Kultur die Besonderheit der NÜRNBERGER Gastein Ladies. „Durch die breite mediale Berichterstattung über das Turnier und die internationale Werbung für Bad Gastein, das Gasteinertal und das Land Salzburg  sind die Mittel, die das Land als Förderung bereit stellt, mehr als gerechtfertigt. Ich war immer für ein langfristiges Konzept und freue mich schon auf das Jubiläumsturnier 2016“, sagte der Landeshauptmann.

Erstaunlich war, wie viele Tennisfans trotz der Gluthitze an den ersten Turniertagen den Weg nach Bad Gastein gefunden haben, bereits am Dienstag (Gentlemen Day) und am Mittwoch (Ladies Day) waren die Tribünen gut gefüllt.

Am Halbfinaltag (Samstag) waren auch einige prominente Repräsentanten aus dem Sommer- und Wintersport gekommen, wie der Olympiasieger und Weltmeister in der Nordischen Kombination, der Gasteiner Lokalmatador Bernhard Gruber, Super-G-Olympiasiegerin Andrea Fischbacher, Snowboard-Exweltmeisterin Manuela Riegler, die Ex-Weltklasseabfahrer Johann Grugger und Andreas Schifferer, Rollstuhl-Rennfahrer (Olympiasieger) Thomas Geierspichler, Ex-Skirennläuferin Ingrid Rumpfhuber, die fünffache Paralympics-Siegerin Danja Haslacher, der zweifache Paralympics-Goldmedaillengewinner Günther Matzinger, Tormann-Legende Otto Konrad, Thaiboxerin Christin Fiedler, Salzburgs „Mister Karate“ Manfred Eppenschwandtner, der neunfache Squash-Staatsmeister Aqeel Rehman sowie Salzburgs Landessportdirektor Walter Pfaller. Sie waren allesamt fasziniert vom „extrem hohen Niveau des Damentennis.“

Highlights sind nicht nur auf den Tennisplätzen passiert, sondern auch im Rahmenprogramm der NÜRNBERGER Gastein Ladies. Tamira Paszek etwa war entzückt vom Rundflug mit dem Red-Bull-Helicopter über das Gasteinertal. Samantha Stosur schwärmte vom „Schweben über den Gasteiner Wasserfall“, der neuen Attraktion in Bad Gastein (Flying Fox).

Am Dienstag, dem Gentlemen Day, haben die „Herren der Schöpfung“ die Chance auf den „Doppelpack“ genutzt. Dank einer Kooperation mit dem FC Red Bull Salzburg haben die ersten 50 Käufer von Eintrittskarten zusätzlich einen Gutschein für ein Heimspiel der Meisterfußballer in der kommenden Bundesligasaison bekommen.
Am Mittwoch, dem Ladies Day, sind tennisbegeisterte Nachwuchs-Spielerinnen des Salzburger Fußballverbandes mit dem Red-Bull-Partybus nach Bad Gastein gekommen, außerdem 30 Tennis-Jugendliche aus Bad Reichenhall und Piding. Der abendliche Hit war die Players Night im Weitmoser-Schlössl bei Hans Scharfetter unter dem Motto „Almsommer.“ Das bezaubernde Bild von den Tennisspielerinnen im Sennerinnen-Look (ausgestattet von Trachten Lindenthaler in Bad Gastein und Bad Hofgastein) ist um die Welt gegangen. Und das Duo „Harfonie“ aus Tirol, Gewinner der „Großen Chance“ 2014 im ORF, sorgte für den Ohrenschmaus.

Der Transport der Spielerinnen, Trainer und Medienvertreter mit Autos aus der Citroen-Palette hat dank der Kooperation mit dem Autopartner, dem Autohaus Wenger in Kuchl und neuerdings auch in Salzburg, reibungslos funktioniert.

Am Freitagvormittag wurde in hochkarätiger Expertenrunde (Moderatorin war SN-Lokalchefin Sylvia Wörgetter) die Frage „Gasteinertal goes green?“  diskutiert. Abends war die „Trachten-Beachparty“ in der Felsentherme Bad Gastein mit einer Trachten-Modenschau ein gesellschaftlicher Hit.

Am Samstagvormittag absolvierte Salzburgs erfolgreiche Thai-Boxerin Christin Fiedler ein 90-minütiges Training mit acht- bis zehnjährigen Tennisspielerinnen, die mit ÖTV-Trainerin Petra Russegger zwei Tage WTA-Atmosphäre in Bad Gastein geschnuppert haben.

Und vom Verein KADA (Karriere Danach) war Projekt-Managerin Mag. Ingrid Rumpfhuber mit 21 Schützlingen  zu Gast in Bad Gastein, um von Experten wie Dr. Philip Steiner (NÜRNBERGER Versicherung), Dr. Sabine Schneider (Coach und Wirtschafts-Psychologin), Christian Lassner (SN-Marketingchef) und Turnierdirektorin Sandra Reichel Insider-Informationen aus den Bereichen Sponsoring, Marketing etc. zu erhalten. 

 


 

12.07.2015

Jeder Tag eine Attraktion

Die tollen Side-Events sind schon zur Tradition geworden beim WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies.“ Auch heuer (19. bis 26. Juli 2015) heißt es wieder: „Weltklasse-Damentennis genießen und Überraschungen erleben!“ Los geht´s bereits am Sonntag, 19. Juli, mit einer Bergwanderung zur Auslosung des WTA-Turniers bei der Bergstation der Stubnerkogelbahn. Zwei prominente und allseits beliebte Gasteiner haben sich spontan bereit erklärt, die Schar der Wanderer anzuführen: Bernhard Gruber, Olympiasieger und Weltmeister in der Nordischen Kombination, und Pfarrer Richard Weyringer.
Treffpunkt ist um 10.30 Uhr bei der Talstation, dann geht es mit der Gondel zur Mittelstation, und von dort ca. eine Stunde zu Fuß zum Schauplatz der Auslosung vor traumhafter Bergkulisse.
Am Dienstag, 21. Juli, ist „Gentlemen-Day“: Die ersten 50 Käufer von Eintrittskarten kommen in den Genuss eines Gutscheins für ein Heimspiel von Fußballmeister und Cupsieger Red Bull Salzburg in der kommenden Bundesligasaison. Abends präsentieren sich die Spielerinnen bei der beliebten Players Night im Weitmoser Schlössl in Bad Hofgastein ab 19:30 Uhr. Motto der Party ist „Almsommer“. Die Tennisdamen werden im Sennerinnen-Look/Almen-Look erscheinen und Activities bestreiten. Für das musikalische Highlight sorgt das Duo „Harfonie“, Gewinner der Großen Chance 2014 im ORF.
Am Mittwoch, 22. Juli, ist Ladies Day. Wie beim Gentlemen-Day, dürfen sich diesmal die Käuferinnen der ersten 50 Eintrittskarten über einen Gutschein für ein Heimspiel von Red Bull Salzburg in der kommenden Bundesligasaison freuen.
Donnerstag, 23. Juli, ist Pongauer Nachrichten Tag. Viele Hobby-Doppelspielerinnen und -spieler sind dem Aufruf der Wochenzeitung gefolgt und haben sich darum beworben, an diesem Donnerstag um 10 Uhr einen Satz auf dem Center Court zu spielen. Die Sieger fordern dann Österreichs beste Doppelspielerin Sandra Klemenschits und einer weiteren WTA-Spielerin.

 


 

12.07.2015

ORF Salzburg Pfannentennis-Turnier

Am 19. Juli beginnen die NÜRNBERGER Gastein Ladies mit dem WTA-Turnier im Gasteinertal. Davor stellen sich 32 ORF Salzburg HörerInnen und SeherInnen aus dem gesamten Land Salzburg der Herausforderung „Pfannentennis". Gespielt wird nicht mit dem Racket, sondern mit der Bratpfanne!

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen am 17. und 18. Juli und am Finaltag (26.7) in Gastein aufeinander. Am Freitag, 17. Juli beginnt das Turnier um 11.00 Uhr, am Samstag, 18. Juli um 10.00 Uhr. Gespielt wird in einem 32er Raster auf der Anlage des TC Bad Hofgastein. Bei Schlechtwetter findet das Pfannentennis-Turnier im Hotel Palace statt.

Damen und Herren spielen gemischt in einem Bewerb, auf einen ganzen Satz ohne Vorteil und nach den normalen Tennisregeln. Jeder Spieler erhält für das Turnier eine Pfanne, das Griffband und ein Teilnehmerpaket. Für den ersten Platz erhält der/die GewinnerIn ein Preisgeld von € 1.000, der Zweitplatzierte erhält ein Preisgeld von € 500, der Drittplatzierte erhält € 250 und der Vierte genießt ein Wochenende für zwei Personen im Hotel Europäischer Hof.

Die ORF Salzburg Moderatoren Wolfgang Zanon und Lukas Schwaighofer coachen und begleiten die Teilnehmer an den beiden Spieltagen und berichten darüber im Programm von Radio Salzburg. Die Halbfinal- und Finalspiele finden dann am Finaltag des WTA-Turniers auf der Tennisanlage des Europäischen Hofs statt.

ORF Salzburg Marketing
Julia Schnellenberger



12.07.2015

Tamira Paszek freut sich „riesig“ auf das WTA-Turnier NÜRNBERGER Gastein Ladies

„Zweite Hälfte meiner Karriere hat begonnen“

Entweder hat es nicht in ihren Terminplan gepasst, oder eine Verletzung war der Grund, warum Tamira Paszek noch nie beim WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ (Hauptsponsor ist die NÜRNBERGER Versicherung) gespielt hat. Auch mit der Höhenlage konnte sich die am 6. Dezember 1990 in Dornbirn geborene Tennisspielerin nicht so recht anfreunden. Doch heuer ist alles anders. „Meine Vorfreude ist riesengroß, ich komme bereits am Freitag nach Bad Gastein und danke Turnierdirektorin Sandra Reichel sehr, dass sie mir eine Wildcard gegeben hat“, sagt Tamira Paszek vor ihrer Premiere bei den „Salzburger Tennis-Festspielen.“
Warum ist heuer alles anders, Tamira? „Weil ich mich tiptop fühle, ich bin fit uns gesund, habe keinerlei Wehwehchen. Ich denke, es ist der richtige Moment, in Bad Gastein zu spielen.“ Man mag es kaum glauben, aber die ehemalige Nummer 26 der Welt (11. Februar 2013) ist bereits seit zehn Jahren auf Tour! „Ja, auch mir ist dieses kleine Jubiläum jetzt mal richtig bewusst geworden. Sagen wir so: „Die zweite Hälfte meiner Karriere hat begonnen“, meint Paszek, die ihren Auftritt in Bad Gastein auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF als Neustart sieht. Dass sie in der Weltrangliste auf Platz 252 abgestürzt ist, schmälert ihren Glauben an sich selbst in keiner Weise. „Ich bin überzeugt davon, dass ich Top-Ten-Potenzial habe“, meinte Paszek im Oktober 2014 beim WTA-Turnier in Linz. Davon ist sie nach wie vor überzeugt. „Ja, meine Motivation ist noch größer geworden, weil ich, wie erwähnt, endlich beschwerdefrei spielen kann.“ Beim Rasenklassiker in Wimbledon war ihr Vater an ihrer Seite. „Vater und Tochter wieder mal beisammen, das war sehr schön“, sagt Tamira Paszek, die ohne ihren Trainer Larri Passos nach Bad Gastein kommt.

Wie berichtet, kommen drei ÖTV-Spielerinnen in den Genuss von Wildcards: Neben Tamira Paszek noch Patricia Mayr-Achleitner und Barbara Haas. In der Qualifikation ist der ÖTV durch die Talente Mira Antonitsch und Julia Grabher vertreten.

 


 

12.07.2015

SANDRA IST DIE BEGEHRTESTE PARTNERIN - VON TAMIRA PASZEK BIS CARINA WITTHÖFT: ALLE WOLLEN BEIM NÜRNBERGER GASTEIN LADIES MIT KLEMENSCHITS SPIELEN

Im Juli 2013 ist beim WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ für Sandra Klemenschits ein Tennis-Märchen wahr geworden. An der Seite ihrer slowenischen Partnerin Andreja Klepač feierte Salzburgs beste Tennisspielerin ihren ersten Triumph bei einem WTA-Turnier  - mit dem 6:1, 6:4-Finalerfolg über Kristina Barrois/Eleni Daniilidou. Das siegreiche Duo hat das Jubelbad der heimischen Tennisfans auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein in vollen Zügen genossen.  

Sandra Klemenschits gewann außerdem im Jahr 2013, ebenfalls mit Andreja Klepač, ein ITF-Turnier. In Wimbledon (mit Romina Oprandi) und bei den US Open (wieder mit Andreja Klepač) erreichte die Salzburgerin jeweils die zweite Runde, es war ihr bislang bestes Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren.  

Zur Erinnerung:
Nach ihrer Genesung von einer heimtückischen Krankheit ist Sandra Klemenschits im Juli 2008 dank einer Wildcard von Turnierdirektorin Sandra Reichel beim NÜRNBERGER Gastein Ladies auf die Tour zurück gekehrt - an der Seite der Deutschen Marlene Weingärtner, die nach ihrem Rücktritt im Jahr 2005 ebenfalls ein Comeback feierte (dieses allerdings mit dem Turnier bereits wieder beendete).  Das österreichisch-deutsche Duo kam kampflos in die zweite Runde, gegen Xu Yifan/Zhang Shuai war aber schon Endstation.    

„Dass mir Sandra diese Chance gegeben hat, werde ich nie vergessen. Ich bin ihr ewig dafür dankbar“, sagt Sandra Klemenschits, die alle Anstrengungen unternimmt, um bei der 9. Auflage des WTA-Turniers „NÜRNBERGER Gastein Ladies“, Hauptsponsor ist die NÜRNBERGER Versicherung, vom 19. bis 26. Juli spielen zu können. In den vergangenen Wochen ist die 32-Jährige nämlich von hartnäckigen Problemen mit dem Handgelenk geplagt worden. „In Bad Gastein“, sagt Klemenschits, „will ich unbedingt spielen.“  Und mit welcher Partnerin? Vorige Woche spielte sie in Deutschland mit Antonia Lottner, einem der größten deutschen Tennistalente. Die 18-jährige Lottner trainiert in Salzburg-Rif in der European Tennis Base (ETB) von Gerald Mild. „Antonia, mit der ich sehr gut harmoniere, ist aber kein Thema. Sie  hat bereits Laura Siegemund versprochen, mit ihr in Bad Gastein zu spielen.“ 

Als exzellente Doppelspielerin ist Klemenschits allseits sehr begehrt. „Viele Spielerinnen aus dem In- und Ausland haben mich dieser Tage gefragt, auch Tamira Paszek und alle anderen ÖTV-Spielerinnen“, verrät Klemenschits. Ihre Wunschpartnerin Nummer eins ist Tatjana Maria (ehemals Malek) – die Deutsche, die stets mit ihrer kleinen Tochter von Turnier zu Turnier reist, hat beim Rasen-Klassiker in Wimbledon im Einzel sensationell die dritte Runde erreicht. „Sie hat zuletzt sehr viele Matches gespielt und  war ziemlich müde. In dieser Woche treffe ich sie im schwedischen Bastad und werde mit ihr über Bad Gastein reden“, sagte Sandra Klemenschits. 

Sollte Tatjana Maria, die in Bad Gastein auch im Einzel-Hauptfeld aufscheint,  als Partnerin ausfallen, dann steht eine deutsche Alternative parat. Klemenschits würde sich für die 20-jährige Carina Witthöft entscheiden. Warum kommt keine ÖTV-Spielerin in Frage? „Würde ich einer zusagen, dann wären die anderen, die ebenfalls angefragt haben, beleidigt. Das will ich nicht. Mit Carina habe ich schon mal zusammen gespielt, wir haben uns sehr gut verstanden“, erklärt Klemenschits. 

Im Einzelbewerb der „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ ist Österreichs Damentennis voraussichtlich mit einem Trio vertreten, denn Turnierdirektorin Sandra Reichel hat für Tamira Paszek, Patricia Mayr-Achleitner und Barbara Haas Wildcards vorgesehen. Fixplätze in der Qualifikation haben auch die ÖTV-Nachwuchshoffnungen Mira Antonitsch und Julia Grabher.


 

13.07.2014

NÜRNBERGER Gastein Ladies ein Sommersport-Highlight mit Perspektiven

Zum zweiten Mal innerhalb von knapp zwei Monaten kann Sandra Reichel eine positive Bilanz als Turnierdirektorin ziehen: Erst Ende Mai beim „NÜRNBERGER Versicherungscup“, der für die junge kanadische Gewinnerin Eugenie Bouchard (20) zum Sprungbrett in die Tennis-Weltelite geworden ist, dann Mitte Juli beim „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ auf der Anlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein, das wiederum biozertifiziert worden ist und die Spielerinnen mit gesunder Ernährung aus heimischer Landwirtschaft versorgt hat.

Das 8. WTA-Turnier im Gasteinertal war geprägt von besonderen Highlights. Zum einen hat sich mit der Italienerin Sara Errani zum ersten Mal eine Top-Ten-Spielerin präsentiert. Und drei weitere Top-20-Spielerinnen (Flavia Pennetta, Carla Suarez Navarro und Andrea Petkovic) haben das hochkarätigste Teilnehmerfeld in der noch jungen Geschichte des Turniers komplettiert. Leider war Pennetta, die bei der spektakulären Auslosung, durchgeführt von Salzburgs Skilegende Annemarie Moser-Pröll auf der Bergstation des Stubnerkogels, noch dabei war, vom Verletzungspech verfolgt und musste am Montag wieder abreisen.

An den Top-Leistungen der Spielerinnen kann es nicht gelegen sein, dass der Himmel über dem Gasteinertal gelegentlich zu weinen begann und ein paar Matches kurzfristig unterbrochen werden mussten. Aber dank des Geschicks der Mitarbeiter und mit dem sprichwörtlichen Glück der Tüchtigen ist es gelungen, fast alle Spiele planmäßig über die Distanz zu bringen. Mit dem deutschen Publikumsliebling Andrea Petkovic strahlte am Sonntag die perfekte Siegerin auf dem Center Court nach dem Finalerfolg über die US-Amerikanerin Shelby Rogers – Petkovic hat das NÜRNBERGER Gastein Ladies zum zweiten Mal nach 2009 gewonnen.

Erstaunlich war, wie viele Tennisfans trotz der unsicheren Wettersituation den Weg nach Bad Gastein gefunden haben, insgesamt mehr als in den Jahren zuvor! Am Halbfinaltag (Samstag) waren auch einige prominente Repräsentanten aus dem Sommer- und Wintersport gekommen, wie die deutsche Ski-Olympiasiegerin Hilde Gerg, der Olympiasieger in der Nordischen Kombination, der Gasteiner Lokalmatador Bernhard Gruber, Ski-Doppelweltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin Alexandra Meissnitzer, die Snowboard-Powersisters Claudia und Manuela Riegler, Abfahrts-Weltmeister Michael Walchhofer, Rollstuhl-Rennfahrer (Olympiasieger) Thomas Geierspichler, die erfolgreichen Ski-Geschwister Joachim und Mirjam Puchner sowie Salzburgs „Mister Karate“ Manfred Eppenschwandtner und der renommierte Chirurg und ÖSV-Arzt Artur Trost. Und sie waren allesamt fasziniert vom „extrem hohen Niveau des Damentennis.“

Highlights sind nicht nur auf den Tennisplätzen passiert, sondern auch im Rahmenprogramm der NÜRNBERGER Gastein Ladies. Am Montag beim Kids Day sind erst Sandra Klemenschits und deren Doppelpartnerin Mona Barthel den Kids Rede und Antwort gestanden, dann ist Martin Hinteregger, der Jung-Nationalspieler von Fußballmeister FC Red Bull Salzburg, von seinen jungen Fans um Autogramme bestürmt worden. Währenddessen haben Top-Spielerinnen wie Andrea Petkovic und Sara Errani mit dem Red-Bull-Helicopter einen Rundflug über das Gasteinertal gewagt. Die Begeisterung über das Erlebte haben sie nicht nur auf „Selfies“ dokumentiert, sondern nach der Landung auch mehr oder weniger lautstark kund getan.

Am Dienstag, dem Gentlemen Day, haben die „Herren der Schöpfung“ die Chance auf den „Doppelpack“ genutzt. Dank einer Kooperation mit dem FC Red Bull Salzburg haben die ersten 50 Käufer von Eintrittskarten zusätzlich einen Gutschein für ein Heimspiel der Meisterfußballer in der kommenden Bundesligasaison bekommen. Am Mittwoch, dem Ladies Day, sind tennisbegeisterte „Ladies“ mit dem Red-Bull-Partybus aus Salzburg und Kuchl nach Bad Gastein gekommen. Der abendliche Hit war die Players Night auf der Bellevue Alm unter dem Motto „Trachten-Traum.“  Das bezaubernde Bild von den Tennisspielerinnen in Dirndlkleidern des ostbayerischen Herstellers „Spieth & Wensky“ hat sogar die Titelseite der WTA-Homepage geziert! Der Transport der Spielerinnen, Trainer und Medienvertreter mit Autos aus der Citroen-Palette hat dank der Kooperation mit dem Autopartner, dem Autohaus Wenger in Kuchl, reibungslos funktioniert.

Am Donnerstag kam es zu einer überaus gelungenen Premiere des „Tourism Day“ beim NÜRNBERGER Gastein Ladies: Über 190 Teilnehmer wurden gezählt bei einer Fachtagung mit prominenten Referenten wie Ex-Skisprungstar Hubert Neuper. Organisiert wurde die Veranstaltung im 5-Sterne-Hotel EUROPÄISCHER HOF von der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG), Gasteinertal Tourismus und MatchMaker, dem Vermarkter des renommierten Tennisturniers. Fazit: Sportgroßveranstaltungen schaffen positive und nachhaltige Effekte für Salzburgs Tourismuswirtschaft. Laut Leo Bauernberger, dem Geschäftsführer der Salzburgerland-Tourismus, soll der Tourism Day zu einer permanenten Einrichtung werden.

Am Freitag war die „Summernight in Blue“ (presented by Felsentherme Bad Gastein) ein gesellschaftlicher Hit. Und last, but not least hat sich Marija Cizak, die auf dem von der Grohag gesponserten Schiedsrichterstuhl die Entscheidungen getroffen hatte, bei Turnier-Botschafterin Judith Wiesner-Floimair mit den Worten verabschiedet: „Ich bin aus Wimbledon nach Bad Gastein gekommen und bin entzückt von diesem Turnier in so einer wundervollen Umgebung.“

 



13.07.2014

NÜRNBERGER Gastein Ladies: Petkovic gewinnt zum zweiten Mal in Gastein

Besser hätte das Timing nicht sein können: Als sich Andrea Petkovic am Sonntag gegen 14.45 Uhr von Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer zum Finaltriumph gratulieren ließ, fielen die ersten Regentropfen vom Himmel. Die 26-jährige Deutsche, erklärter Publikumsliebling in Bad Gastein, hatte die NÜRNBERGER Gastein Ladies als erste Spielerin zum zweiten Mal gewonnen – fünf Jahre nach dem ersten WTA-Turniersieg ihrer Karriere. Die bisherige Nummer 18 der Weltrangliste hatte mit der 22-jährigen US-Amerikanerin Shelby Rogers eine sehr aggressive Spielerin zu bekämpfen, und sie konnte ihre Nervosität auch nicht verbergen.

Für Rogers war es das erste Finale auf der WTA-Tour - wie überhaupt eine "unglaubliche Woche", wie sie selbst sagt. Bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies ist die junge Amerikanerin aber über sich selbst hinausgewachsen, hat die Top-15-Spielerinnen und Sandplatz-Spezialistinnen Carla Suarez Navarro und Sara Errani nach Hause geschickt. Erst Andrea Petkovic war eine Nummer zu groß: "Sie ist eine großartige Spielerin - und eine noch bessere Person."

Kein Wunder, dass auch Petkovic ihrer Gegnerin am Ende Respekt zollte, obwohl das Ergebnis mit 6:3 und 6:3 darüber hinwegtäuscht, wie knapp es in manchen Phasen war. "Ich hoffe, wir sehen uns in Zukunft öfter", sagte die Deutsche zu Rogers. "Aber bitte schlage mich nicht!" Die erste Begegnung bescherte Petkovic aber den vierten Turniersieg ihrer in den vergangenen Jahren oft vom Verletzungspech geplagten Karriere, und nach 2009 ihren zweiten Triumph im Gasteiner Tal.  Turniersieg Nummer vier - ein gutes Omen für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft? ORF-Moderator Lukas Schweighofer wollte bei der Siegerehrung vom frisch gebackenen Champion wissen: "Gibt es denn heute vielleicht noch einen zweiten großen deutschen Triumph zum vierten Mal?" Andrea Petkovic ist kurz nach dem Turnier abgereist, in Richtung Berlin. Dort, beim Public Viewing, wird sie erfahren, ob sie am heutigen Sonntag gleich noch einmal Gelegenheit zum Feiern bekommt.

Ebenfalls ihr zweiter Sieg in Österreich gelang am heutigen Sonntag den Zwillingsschwestern Karolina und Kristyna Pliskova. Die beiden 22-jährigen Tschechinnen gewannen vergangenes Jahr das WTA-Turnier in Linz und bezwangen im Finale der NÜRNBERGER Gastein Ladies Vorjahressiegerin Andreja Klepac und ihre Partnerin Maria-Teresa Torro-Flor. Karolina Pliskova hatte außerdem in diesem Jahr bereits beim Schwesterturnier, dem NÜRNBERGER Versicherungscup, mit Michaella Krajicek den Titel geholt und im Einzel das Finale erreicht.

 


 

10.07.2014

NÜRNBERGER Gastein Ladies: Errani folgt Petkovic ins Viertelfinale, Titelverteidigerin Meusburger scheitert

Die Viertelfinals bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Tennisanlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein stehen fest - und finden ohne österreichische Beteiligung statt. Andrea Petkovic (Deutschland) misst sich mit Stefanie Voegele aus der Schweiz, Chanelle Scheepers (Südafrika) fordert die Top-Gesetzte Sara Errani aus Italien. Ihre Landsfrau Camila Giorgi bekommt es mit der Qualifikantin Shelby Rogers (USA) zu tun, die überraschend die Nummer drei des Turniers, Carla Suarez Navarro, bezwang. Karolina Pliskova (Tschechien), Finalistin beim Schwesterturnier, dem NÜRNBERGER Versicherungscup, schlägt gegen die Amerikanerin Grace Min aus den USA auf.

Für Lisa-Maria Moser und Yvonne Meusburger war allerdings im Achtelfinale Endstation. Moser hatte gegen die 22-jährige Italienerin Camila Giorgi kaum eine Chance - 0:6 und 2:6 aus Sicht der Steirerin. "Ich habe versucht, Giorgi aus der Balance zu bringen", beschreibt sie ihren Matchplan. "Aber heute war das einfach ein anderes Niveau." Für sie ist Bad Gastein dennoch ein Schritt nach vorne, auch wenn die 23-Jährige im Vorjahr noch überraschend das Viertelfinale erreichte. Sie habe ihr Spiel deutlich verbessert und viel gelernt. "Mein Spiel muss konstanter werden, ich muss mich weiterentwickeln, und da hilft es ungemein, auf so einem Turnier zu spielen", sagte Moser nach dem Match. "Ich möchte noch viele Matches auf diesem Niveau haben."

Ebenfalls die vorzeitige Heimreise wird Titelverteidigerin Yvonne Meusburger antreten. Sie war gut gegen die Südafrikanerin Chanelle Scheepers gestartet, hatte den ersten Satz mit 6:4 gewonnen. Bei zunehmendem Regenwetter verließ das Glück jedoch die 30-jährige Österreicherin - 1:6 und 2:6. "Ich habe es nicht geschafft, mich an meinen Matchplan zu halten", sagt Meusburger. "Ich würde nicht sagen, dass ich das Match hergeschenkt habe, aber weit entfernt davon war es nicht." Für die Vorarlbergerin endet damit eine lange positive Serie bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies - zum ersten Mal in den vergangenen acht Jahren erreichte Meusburger nicht mindestens das Viertelfinale. "Ich komme nächstes Jahr wieder", verspricht sie. "Und dann mache ich es wieder besser."

 


 

09.07.2014

NÜRNBERGER Gastein Ladies: Petkovic präsentiert makellose Vorstellung

Die ersten vier Viertelfinalisten bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies stehen fest: Andrea Petkovic (Deutschland) trifft am Freitag auf Stefanie Voegele (Schweiz), Karolina Pliskova (Tschechien) spielt gegen Grace Min (USA). Im Doppel hat es Lisa-Maria Moser nach Sandra Klemenschits als zweite Österreicherin in die Runde der besten acht Teams geschafft. "Eigentlich", sagt Andrea Petkovic, "gehört es für mich schon fast zum guten Ton, erst einmal einen Fehlstart hinzulegen. Heute war das anders." In Wimbledon hatte die 26-jährige Deutsche noch früh in jedem Match ein Break kassiert, auch sonst beginnt sie die meisten Spiele mit einer kleinen Aufholjagd. Gegen Dinah Pfizenmaier aber war es ganz anders. 6:1 und 6:3 hieß der Endstand gegen ihre vier Jahre jüngere Landsfrau, gegen die sie zuvor noch nie gespielt hatte. Und bis auf eine kurze Unkonzentriertheit im zweiten Satz, als sich Petkovic zwei Doppelfehler und damit ein Break leistete,geriet der Achtelfinalauftritt der Turniersiegerin von 2009 quasi makellos. Diese Leistung wird sie im Viertelfinale wiederholen müssen - hat sie doch vor ihrer Gegnerin, Stefanie Voegele aus der Schweiz, gehörigen Respekt.
"Steffi ist so eine gute Spielerin", sagt Petkovic, und erinnert sich dabei an die letzte Begegnung in Roland Garros, die Petkovic knapp gewann. "Ich muss aggressiv sein und sehr gut aufschlagen, dann sehen wir mal. Aber einfach wird das nicht."

Im zweiten bereits feststehenden Viertelfinale bekommt es die US-Amerikanerin Grace Min mit Karolina Pliskova zu tun. Der 1,86 Meter großen Tschechin liegt das Spiel im über 900 Meter hoch gelegenen Bad Gastein sichtlich, ihr Aufschlag gehört auf der WTA-Tour zu den besten, auf ähnlichem Niveau wie derjenige von Serena Williams. Beim Schwesterturnier, dem NÜRNBERGER Versicherungscup, schoss sich die 22-jährige so bis ins Finale. Im Doppel spielt sie bereits am Donnerstag an der Seite ihrer Zwillingsschwester Kristyna um den Einzug ins Halbfinale.

Ebenfalls um das Halbfinalticket im Doppel-Bewerb geht es für Lisa-Maria Moser. Die Steirerin bezwang zusammen mit der Deutschen Laura Siegemund, die das Salzburger Bundesliga-Team anführt, das niederländische Paar Demi Schuurs und Eva Wacanno mit 7:6, 6:7 und 10:7. Als nächstes trifft das deutsch-österreichische Gespann auf Andrea Hlavackova/Elina Svitolina oder Andreja Klepac/Maria-Teresa Torro-Flor.

 


 

09.07.2014

NÜRNBERGER Gastein Ladies ein TV-Hit 

Das WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ vom 6. bis 13. Juli 2014 im 5-Sterne-Hotel EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein ist nicht nur in den regionalen, nationalen und internationalen Printmedien ein zentrales Thema, sondern wegen des besonderen Ambientes im Gasteinertal auch bei TV-Stationen weltweit sehr begehrt. Zur Erinnerung: Im Vorjahr bei der 7. Auflage des Sommersport-Highlights im Salzburger Land war ein US-Tennis-Channel zu Gast in Bad Gastein, und der spektakuläre Beitrag war in 60 Millionen US-Haushalten zu sehen. Ein Beitrag, der außerdem bei den diesjährigen Grand-Slam-Turnieren Australian Open in Melbourne, French Open in Paris und Wimbledon über die Bildschirme geflimmert ist und für große Aufmerksamkeit bei Tennisprofis wie Turnierbesuchern gesorgt hat. Eine unbezahlbare Werbung für das Tourismusland Österreich im Allgemeinen und für Salzburg sowie die Region Gastein im Speziellen!

Erstes Highlight für TV-Stationen und Bildreporter war auch bei der 8. Auflage der NÜRNBERGER Gastein Ladies die Auslosung in luftiger Höhe – in 2230 m bei der Bergstation des Stubnerkogels. Diese atemberaubenden Bilder sind um die Welt gegangen. Vom Center Court selbst berichtet in bewährter Manier ORF Sport plus. Übertragen werden in voller Länge die beiden ersten Viertelfinalspiele am Freitag sowie die Halbfinalmatches am Samstag und das Finale am Sonntag. Eine ausführliche TV-Berichterstattung gibt es auf mehreren Kontinenten: In Europa: Belgien, Tschechien und Slowakei, Dänemark, Finnland, Frankreich, Georgien, Holland, Israel, Italien, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz, Großbritannien und Irland. In Asien: Thailand, Singapur und Malaysia. Weiters in den USA, Dominikanische Republik und Neuseeland.

Bemerkenswert: Tennis-Channel wird von den wohlhabendsten TV-Zusehern der USA gesehen und trägt daher zur Wertsteigerung der WTA und deren Sponsoren bei. Es schafft die Bildung einer konstanten Zuschauermasse durch regelmäßige Übertragung von WTA-Turnieren. Und im Allgemeinen trägt Tennis-Channel zur steigenden Popularität des professionellen Damentennis bei, vor allem der einzelnen WTA-Spielerinnen – und nicht nur der Top-Vier! Die Konsumenten von Tennis-Channel sind reisefreudiger als andere, dadurch kann die Übertragung von WTA-Turnieren auf der ganzen Welt das Reiseverhalten dieser Zusehergruppe beeinflussen.

Fazit: WTA-Turniere sind von nachhaltigem Wert für die Entwicklung des Tourismus in der Region und somit auch ein bedeutender Wirtschafsfaktor.

 


 

09.07.2014

Wenn sich Tennislegenden an früher erinnern - Judith Wiesner-Floimair und Jana Novotna beim NÜRNBERGER Gastein Ladies

Gibt es sie doch, die ewig währenden Freundschaften unter den weltbesten Tennisspielerinnen? Man könnte es annehmen, wenn man hier beim 8. WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ sieht, wie herzlich einander Turnier-Botschafterin Judith Wiesner-Floimair (Jahrgang 1966) und ihre einstige Kontrahentin Jana Novotna (Jg. 1968) begrüßen. „Na ja, Freundschaft will ich es nicht nennen. Früher haben wir uns nicht so gefreut, wenn wir uns gesehen haben. Jetzt haben wir beide Spaß, wenn wir uns hier in Bad Gastein treffen“, sagte Wiesner-Floimair.

Die gebürtige Salzburgerin aus Hallein erinnert sich gern an die Spiele gegen die ehemalige Nummer zwei der Welt (28. September 1997). Und die Bilanz von Wiesner-Floimair (bestes WTA-Ranking war Platz zwölf) gegen Jana Novotna kann sich sehen lassen: Von 13 Duellen hat Österreichs bis heute erfolgreichste Tennisspielerin nicht weniger als acht für sich entschieden. „Ich hasse ihre Rückhand“, pflegte die in Brünn geborene Tschechin nach Niederlagen stets zu sagen. „Jana war eine von jenen Spielerinnen, die in der Weltrangliste vor mir platziert waren,  die mir gelegen sind“, erinnert sich Wiesner-Floimair.

Dabei ist die Erfolgsbilanz von Jana Novotna beeindruckend: Sie hat auf der WTA-Tour 24 Einzel- und 76 Doppelturniere gewonnen. Dazu kommt noch Edelmetall bei Olympischen Sommerspielen. 1988 in Seoul, wo sie im Einzelbewerb gegen die ÖTV-Spielerin Barbara Paulus gewonnen hat, holte Novotna mit ihrer Doppelpartnerin Helena Sukova die Silbermedaille, im Finale setzen sich die beiden gegen das US-Duo Zina Garrison/Pam Shriver durch. Acht Jahre später in Atlanta gewann Jana Novotna im Einzel die Bronzemedaille (durch einen Erfolg über die US-Amerikanerin Mary Joe Fernandez, und im Doppel gab es mit Helena Sukova neuerlich Silber (Finalniederlage gegen Gigi und Mary Joe Fernandez).  

Gestern sind Jana Novotna und Judith Wiesner-Floimair beim NÜRNBERGER Gastein Ladies nebeneinander auf der Tribüne gesessen und haben sich Matches angeschaut. Novotna ist nicht zum Spaß hier, sondern als Betreuerin eines der größten Talente im tschechischen Damentennis, der 18-jährigen Barbora Krejcikova, die im Doppel mit Katerina Siniakova antritt. Novotna ist direkt aus Wimbledon, wo sie mit Barbara Schett im Legenden-Doppel  triumphiert hat, ins Gasteinertal gekommen. Und sie ist überwältigt, was sie hier erlebt. „Ich kenne die Familie Reichel schon lange, sie machen alle einen fantastischen Job. Die Szenerie hier ist faszinierend, und im Hotel Europäischer Hof wird uns jeder Wunsch von den Augen abgelesen.“ Worauf sich Jana Novotna noch besonders freut beim NÜRNBERGER Gastein Ladies: „Auf ein gemeinsames Foto mit Petra Huber, Barbara Schett, Sandra Reichel und Judith Wiesner-Floimair.“ Dieser Wunsch geht spätestens am Freitag in Erfüllung, wenn Babsi Schett, Österreichs ehemalige Top-Spielerin, in Bad Gastein eintrifft.

 


 

08.07.2014

Starker Auftritt von Sandra Klemenschits

Die Titelverteidigerin im Doppelbewerb, die Salzburgerin Sandra Klemenschits, brillierte am Dienstagabend mit ihrer Partnerin Mona Barthel zum Auftakt des 8. WTA-Turniers „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ auf der Anlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein: Das österreichisch-deutsche Duo setzte sich im Erstrundenspiel gegen Gabriela Dabrowski (Kanada)/Alicja Rosolska (Polen) mit 6:1, 6:3 durch. „Wir haben sehr gut harmoniert, es war mir ein Vergnügen, mit Mona zu spielen“, meinte Klemenschits.

 


 

07.07.2014

Fußball besucht Tennis in Bad Gastein

Wann haben junge Sportfans schon mal die Chance, ihren Lieblingen Aug´ in Auge gegenüber zu sitzen, um Autogramme und Fotos zu bitten und sie mit Fragen zu löchern? Jedes Jahr am Kids Day beim 8. WTA-Turnier NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Anlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER Hof in Bad Gastein. Erst waren am frühen Nachmittag die beiden Tennisprofis Sandra Klemenschits und deren deutsche Doppelpartnerin Mona Barthel inmitten der Kids in der Salzburgerland-Alm - und sie verrieten, dass sie manches Mal auch eine kulinarische Sünde begehen. Vor allem, wenn sie so etwas  Köstliches vorgesetzt bekommen wie die süßen Tennisbälle, die Hoteldirektor Dietmar Wernitznig serviert hat. „Ansonsten achten wir aber schon sehr auf bewusste Ernährung aus biologischem Anbau“, meinte Sandra Klemenschits.

Am späteren Nachmittag war dann Jung-Nationalspieler Martin Hinteregger von Fußballmeister und Cupsieger FC Red Bull Salzburg in Begleitung von Maskottchen Bullidibumm zum Tennisevent gekommen.

Ein Wunsch von Martin Hinteregger ist leider nicht in Erfüllung gegangen: „Ich bin noch nie mit dem Hubschrauber geflogen, hier im Gasteinertal wäre es super“, meinte der Fußballprofi. Doch die Rundflüge über Gastein im Red-Bull-Helicopter waren bei den Tennisspielerinnen (von Sara Errani/im Bild bis Andrea Petkovic) so begehrt, dass Hinteregger ein anderes Mal in die Luft gehen muss.

 


 

05.07.2014

Wimbledonsiegerin Sara Errani kommt nach Gastein und die Nummer eins, Flavia Pennetta, nimmt an der Auslosung teil

Mit Sara Errani kommt eine frisch gebackene Wimbledonsiegerin zum 8. WTA-Turnier „NÜRNBERGER Gastein Ladies“ auf die Tennisanlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF nach Bad Gastein. Die 26-jährige Italienerin hat am Samstagnachmittag mit ihrer bewährten Partnerin und Landsfrau Roberta Vinci (31) den Doppelbewerb beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Zur selben Zeit ist die Nummer eins des Turniers, die Italienerin Flavia Pennetta (32), in Bad Gastein eingetroffen. „Ich bin total entspannt und freue mich auf das Turnier in diesem besonderen Ambiente“, sagte Pennetta, die morgen, Sonntag, auch an der Auslosung auf dem Stubnerkogel teilnimmt. Hier kommt es zum Gipfeltreffen der Stars zwischen der topgesetzten Italienerin und Salzburgs Jahrhundertsportlerin Annemarie Moser-Pröll, die die Auslosung vornimmt.

Von Wimbledon nach Bad Gastein reist nicht nur Sara Errani, sondern auch die Schiedsrichterin Marija Cicak, die 36-jährige Kroatin hat das Einzelfinale zwischen Petra Kvitova und Eugenie Bouchard geleitet.

 



09.04.2014

Spitzentrio mit Top-Ten Spielerin bei den Nürnberger Gastein Ladies - Sara Errani, Yvonne Meusburger und Andrea Petkovic in Gastein dabei

Bei der achten Auflage des WTA-Turniers "NÜRNBERGER Gastein Ladies", (5. bis 13. Juli 2014) gibt es eine Premiere. Mit Sara Errani, die zu Beginn des Jahres mit ihrer italienischen Landsfrau Roberta Vinci den Doppelbewerb bei den Australian Open gewonnen hat, präsentiert sich erstmals eine Top Ten-Spielerin. Sara Errani gewann sieben Einzel- sowie 20 Doppeltitel und zog bei den French Open ins Einzel-Finale ein. Außerdem errang sie im Doppel vier Grand-Slam-Titel (US Open, 2 x French Open und Australien Open).Turnierdirektorin Sandra Reichel ist es außerdem gelungen, als weitere Weltklassespielerin Andrea Petkovic zu verpflichten. Die 26-jährige Deutsche, die 2009 bei den "NÜRNBERGER Gastein Ladies" das erste WTATurnier ihrer Karriere gewonnen hat und in der Folge zur Nummer neun der Welt aufgestiegen ist, hat am vergangenen Wochenende in Charleston/USA den dritten internationalen Titel ihrer Laufbahn errungen.

 



29.11.2013


Ein Sportevent "transportiert ein ganzes Land - NÜRNBERGER Gastein Ladies im US Tennis Channel

Die siebten NÜRNBERGER Gastein Ladies sind zwar seit Juli schon wieder Geschichte. Den Einzel-Triumph von Yvonne Meusburger und der Doppel- Sieg von Sandra Klemenschits haben die rot-weiß-roten Tennis-Fans aber noch ganz genau im Gedächtnis. Auch der Bilder des bezaubernden WTATurniers auf der malerischen Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer Hof erfreuen sich Zuschauer auf der ganzen Welt. Mehr denn je sogar.

Dazu trägt aktuell und bis ins Jahr 2016 ein regelrechtes Film-Schmankerl bei. Der "US Tennis Channel" hatte während der Turniertagedes NÜRNBERGER Gastein Ladies in Salzburg einen 22 Minuten langen, qualitativ hochwertigen Video-Clip über das Sportevent, das Land und die Stadt Salzburg gedreht. Gestern stieg im Hangar7 in Salzburg die österreichische Filmpremiere der bewegenden Zusammenfassung.

Für die kommenden drei Jahre Teil des "Tour Guide"-Formats im US Tennis Channel sein zu dürfen, der jährlich knapp 4.000 Stunden Tennis überträgt, kommt einem Ritterschlag gleich. Lediglich drei ATP- und WTATurniere weltweit wurden für die besondere TV-Show ausgewählt. Dank einer Reichweite von 36 Millionen Haushalten (gemessen an der Nielsen Marktforschung) und der täglichen Verfügbarkeit auf der Website des USTV-Kanals - während Major-Turnieren werden bis zu 139 Millionen Menschen erreicht - ist der Wert für Spieler, Sponsoren und insbesondere die Veranstalter und Organisatoren kaum in Ziffern zu fassen.

Begeistert von der Präsentation, die sehenswerte Einblicke in das Turniergeschehen und sämtliche Sehenswürdigkeiten gewährte, zeigten sich auch die Salzburger Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits sowie Judith Wiesner-Floimair. Die Botschafterin der NÜRNBERGER Gastein Ladies erhielt so wie Turnierdirektorin Sandra Reichel neben der abermals gesteigerten medialen Aufmerksamkeit zudem großes Lob vonseiten der WTA. Die Damen-Tennis-Vereinigung bedankte sich in einer ausgiebigen Email neben der gelungenen Organisation unter anderem für die "spezielle, herzliche Atmosphäre" beim Alpen-Tennis-Klassiker und betonte noch einmal, dass "alle Spielerinnen es lieben, in Gastein zu sein". Ganz besonders trage dazu die fast einmalige Tatsache bei, dass sich Spielerinnen-Hotel und die Tennis-Courts auf ein und derselben Anlage befinden. Positiv zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang auch die rund 23 Stunden Übertragungszeit der NÜRNBERGER Gastein Ladies auf den ORF-Sendern ORF und ORF SPORT PLUS.

Von den speziellen Gegebenheiten des Alpen-Tennis-Klassikers werden sich die Weltklasse-Athletinnen auch 2014 wieder ein Bild machen können. Nicht nur im US Tennis Channel. Der Termin für die achten NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer Hof steht bereits fest. Zwischen 5. und 13. Juli 2014 wird im Gasteinertal wieder nach WTA-Punkten gejagt.

 



21.07.2013

NÜRNBERGER Gastein Ladies 2014 wieder fix - vom 05. - 13. Juli 2014

Die NÜRNBERGER Gastein Ladies dürfen sich nach der bereits siebten Auflage langsam aber sich im "WTA-Zirkus" als Sandplatzklassiker fühlen. Trotz ständiger Weiterentwicklung und internationaler Anerkennung ist das jährlich mit Topspielerinnen besetzte Damentennis-Turnier seinen Prinzipien aber stets treu geblieben und wird das auch in Zukunft bleiben. Die Weichen auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer Hof sind bereits gelegt. Auch 2014 ist das Turnier abgesichert. Zudem unterstreichen Stimmen von Hauptsponsor NÜRNBERGER Versicherungengruppe, dass eine Zusammenarbeit auch über 2014 angestrebt wird.

2007 fiel am Parkplatz der Stubnerkogel-Talstation auf provisorisch errichteten Plätzen der Startschuss zum ersten internationalen Damen-Tennisturnier im Herzen Bad Gasteins. Heute, am 21. Juli 2013, ging auf dem malerischen Anwesen des 5-Sterne-Hotels „Europäischer Hof“ bereits die siebente Auflage zu Ende. Das 10-Jahres-Jubiläum ist zwar noch ein Stück entfernt. Dank des deutschen Versicherungs-Dienstleisters NÜRNBERGER, der für ein weiteres Jahr als Namenssponsor bestehen bleibt, ist das Event aber zumindest schon bis 2014 abgesichert, darf sich schon als rot-weiß-roter Tennisklassiker verstehen.

Die positive Entwicklung in den letzten Jahren lässt sich nicht nur an dem bereits 2009 geglücktem Standort-Wechsel und den treuen Partnern und Sponsoren festmachen: Denn auch wenn mit Vorjahressiegerin Alize Cornet die Nummer eins kurzerhand absagen musste und mit Andrea Petkovic die große deutsche Hoffnung gleich ausschied, so bestätigt schon alleine die Nennung einer der besten Sandplatz-Spielerinnen der Welt eindrucksvoll, dass das Tennis-Spektakel im Gasteinertal in der Mitte der WTA-Weltklasse angekommen ist.

Den Österreicherinnen, wie etwa der sensationellen 22-jährigen Lisa-Maria Moser, konnte indes abermals eine Bühne zum Hineinschnuppern in die große Tenniswelt präsentiert werden. Die Grazerin zeigte bei ihrer WTA-Premiere zudem gleich, wie wertvoll ein Turnier vor der eigenen Haustüre sein kann. Moser nützte ihre dank einer Wildcard erhaltenen Chance gleich voll aus, überrumpelte die Nummer 31 der Welt Mona Barthel und schied erst im Viertelfinale gegen die spätere Finalistin Andrea Hlavackova (Tch) aus. Aus rot-weiß-roter Sicht hätte das Turnier ohnehin nicht besser verlaufen können. Den neben Moser standen auch Patricia Mayr-Achleitner und Yvonne Meusburger im Finale. Meusburger holte sich dann gar ihren ersten WTA-Titel. Für das Medieninteresse speziell in Österreich war der Erfolg der heimischen Damen von unermesslichem Wert.

Die von Veranstalterin und Turnier-Direktorin Sandra Reichel geforderten Grundwerte wie Nachhaltigkeit und Authentizität spiegeln sich auch in den Meinungen der WTA-Verantwortlichen und vor allem der weitgereisten Spielerinnen wieder: Kaum ein anderes Turnier vermag es, eine derart familiäre Atmosphäre zu erzeugen. Ein riesiger Pluspunkt: Die Athletinnen haben auf dem Weg vom Hotel zum Tennisplatz nicht den geringsten Umweg zu machen, können stundenlange Taxifahrten vermeiden. Darüber hinaus bietet die Nähe zur Natur und insbesondere zur Bergwelt wunderbare Möglichkeiten, sich während der Spiel- und Trainingspausen zu entspannen und Kraft zu tanken. Zu erwähnen ist hier auch, dass die NÜRNBERGER Gastein Ladies das erste WTA-Turnier sind, die sich über eine Bio-Zertifizierung freuen können. Dies und der Geburtstag der WTA, die ihren 40er feierte, waren nur einige der vielen Gründe für eine weitere ausgelassene Tennis-Party im Gasteinertal.

Die eindrucksvollen Bilder von der auf 870 Meter Seehöhe gelegenen Tennis-Bühne gingen abermals um die ganze Welt. Und das ausgiebiger denn je: Ein mehrköpfiges Team des US-TV-Senders "TennisChannel" war während der Turnierwoche damit beschäftigt, Bilder vom Centre Court und der einzigartigen Umgebung einzufangen. Diese Impressionen werden zukünftig 136 Millionen Tennis-Fans in aller Welt in Form eines Werbesports zu sehen bekommen. Neben der fünf Stunden Live-Übertragung vom Österreichischen Rundfunk (ORF) im Sportkanal ORF Sport Plus konnte man auch auf der WTA-Homepage große Zugriffszahlen verbuchen. International war das Turnier live via TV unter anderem in den USA, Italien, Brasilien, Zypern und Belgien zu sehen. Doch auch der Ausbau bei den "neuen Medien" wie Facebook und Twitter macht sich längst bezahlt. Über sechseinhalb Millionen Mal wurden weltweit Beiträge und Bilder (Content) werbemäßig geschalten. Aufgrund der wiederum gestiegenen medialen Präsenz in heimischen wie ausländischen Tageszeitungen und Internet-Newsportalen nähert sich alleine der mediale Werbewert mittlerweile einer Million Euro an.

Das makellose Sommerwetter trug dazu bei, dass spektakuläre Side Events wie die Players Party im Casino Bad Gastein sowie die Beach Party in der Felsentherme Bad Gastein die Einzigartigkeit der Veranstaltung weiter herausstreichen konnten. Ein Highlight war etwa die feierliche "Gondel-Übergabe" bei der Auslosung am Stubnerkogel. Alle sechs bisherigen Gastein-Champions erhielten eine nach ihnen benannte Gondel, die zukünftig auf der Stubnerkogelbergbahn jahrelang auf und ab fahren wird. Damit wird auch sofort gezeigt, welche unzählbaren Möglichkeiten für den Tourismus im Gasteinertal entstehen, der aus dem Turnier unmittelbare Wertschöpfung erfährt. Das bietet wiederum Sponsoren und Kunden eine lukrative Plattform.

Mit dem in ganz Österreich ausgetragenen Bewerb "Österreichischer Clubmeister" wurde auch die Hobby-Schiene wieder gut bedient. Nach Ausscheidungsspielen in allen Bundesländer matchten sich die besten 140 Asse während der NÜRNBERGER Gastein Ladies-Turnierwoche im Gasteinertal und durften sich bei der Siegerehrung am Centre Court des Fünf-Sterne Hotels Europäischer Hof selbst als Stars fühlen.

Kommendes Jahr, 2014, wird die achte Auflage der NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Anlage des Fünf-Sterne-Hotels Europäischer Hof von 05. bis 13. Juli ausgetragen.


Stimmen zur Bilanz:

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer: "Ich bin diesem Turnier sehr verbunden bin. Von meiner Seite als nach wie vor zuständiger Wirtschafts- und Tourismusreferent der Salzburger Landesregierung besteht weiter die feste Absicht, das Turnier, das mittlerweile gut etabliert ist, zu unterstützen.

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER Versicherungsgruppe: "Unser Hotel Europäischer Hof hat sich wieder als perfekter Gastgeber für das Turnier, die Spielerinnen und Besucher erwiesen. Wir freuen uns über die Erfolge und die wachsende Popularität des Damtentennis in Österreich und Deutschland, die wir mit unseren beiden Turnieren NÜRNBERGER Gastein Ladies und NÜRNBERGER Versicherungscup fördern!"

Gerhard Steinbauer, Bürgermeister Bad Gastein: "Wir sind anfangs belächelt worden. Nicht viele haben daran geglaubt, dass aus diesem Projekt etwas entstehen kann. Nach dem siebenten Mal kann man aber sagen, dass wir mehr als etabliert sind. Es ist ein Highlight auf der WTA-Tour aufgrund der Einzigartigkeit des Gasteinertals geworden. Ich gehe davon aus, dass wir sicher ein zehnjähriges Jubiläum feiern werden können. Die Frage der Nachhaltigkeit ist positiv beantwortet. Somit zahlt sich die NÜRNBERGER Gastein Ladies auch fürs Sportland Salzburg aus."

Turnierdirektorin Sandra Reichel: „Ich glaube, man kann mittlerweile wirklich von einer Tradition sprechen. Wir haben sieben Jahre lang Kontinuität gezeigt. Das größte Lob kommt wohl von den Spielerinnen und den WTA-Verantwortlichen selbst, die sich im Gasteinertal durch die Bank wohl fühlen und diese Impressionen und Gefühle auch nach außen tragen. Somit kann unsere Einzigartigkeit im Turnier-Kalender langfristig hervorgehoben werden!“

Turnier-Botschafterin Judith Wiesner-Floimair: „Die ,Nürnberger Gastein Ladies` haben sich in den letzten Jahren international einen tollen Namen gemacht. Ich möchte die Wichtigkeit hervorheben, welche Turnieren wie dem unseren zukommt. Ohne sie ist es für den heimischen Nachwuchs einfach sehr schwierig, Fuß zu fassen. Lisa-Maria Moser hat da eindrucksvoll gezeigt, was so eine Chance bewirken kann!"

Dietmar Wernitznig, Direktor Hotel Europäischer Hof: "Es war wieder ein perfektes Turnier. Mich persönlich freut, dass die Spielerinnen eine große Freude gehabt haben und sich positiv über die Nähe zum Centre Court geäußert haben. Mit unserem familiären Auftritt und dem Wohlfühlfaktor haben wir wieder punkten können!"

 


 

Das könnte Sie auch interessieren...

Pauschalangebote & mehr

Schi-Thermenwoche Pauschalangebot
ab € 824,-

Hotel Winkler

Skiurlaub ist Action, Spaß und Erholung zugleich: Auf unseren Pisten geht es nicht darum, möglichst schnell oder schön über die Pisten zu carven. Vielmehr...

Völserhof Ski oder Wohlfühl Tage
ab € 465,-

Hotel Völserhof

4 Übernachtungen mit Halbpension inkl: 3 Tagesskipass oder 1x 4 Stunden Therme 1 Wohlfühlbehandlung 1 Berg und Tal Fahrt ...

4 Tage Ski & Thermal - Gasteinertal
ab € 285,-

Gasteiner
Top Angebote

■ 3 Übernachtungen in der gewählten Kategorie ■ 3 Tages-Skipass Ski Amadé ■ 2 Eintritte wahlweise in die Alpentherme Bad Hofgastein...

Sound & Snow Gastein 2018

Sound & Snow Gastein 2018